Bürgerwelten – Porträtminiaturen des Biedermeier

Nach der Niederlage Napoleon Bonapartes (1769–1821) berieten die Vertreter europäischer Mächte 1814/1815 am Wiener Kongress unter dem Vorsitz des österreichischen Staatskanzlers Fürst von Metternich (1773–1859) die Neuordnung Europas. Die beteiligten Politiker wurden von französischen Malern porträtiert; allen voran vom Hofmaler und Miniaturisten Jean Baptiste Isabey (1767–1855). Diese als Auftragsarbeiten ausgeführten Miniaturen dienten als Statussymbole. Sie standen stellvertretend für eine Gesellschaft, welche die alte Ordnung wiederherstellen wollte.

Gae Aulenti. Ein kreatives Universum

Die Italienerin Gae Aulenti zählt zu den bedeutendsten Architektinnen und Designerinnen der Nachkriegszeit. Bereits in den 1960er Jahren trug sie mit ihren ikonischen Objekten erheblich zum weltweiten Erfolg Italiens im Produktdesign bei, unter anderem mit der »Locus Solus«-Reihe (1964) oder den Leuchten »Pipistrello« (1965) und »King Sun« (1967).

Hundertwasser-Schiele

Friedensreich Hundertwasser (1928–2000) prägte als Maler, Gestalter von Lebensräumen und Vorkämpfer der Ökologiebewegung die Kunst des 20. Jahrhunderts über die Grenzen Österreichs hinaus. Wenig bekannt ist seine lebenslange, intensive Beschäftigung mit der Person und dem Werk Egon Schieles (1890–1918).

Van Gogh, Cézanne, Matisse. Die Sammlung Hahnloser

Die Albertina widmet ihre Ausstellung „Van Gogh, Cézanne, Matisse. Die Sammlung Hahnloser“ einer der bedeutendsten Privatsammlungen der französischen Moderne. Die Sammlung Hahnloser entstand zwischen 1905 und 1936 im engen freundschaftlichen Austausch zwischen dem Sammlerpaar Arthur und Hedy Hahnloser-Bühler und ihren Künstlerfreunden, darunter Pierre Bonnard, Ferdinand Hodler, Henri Matisse und Félix Vallotton. Später wurden auch deren Vorläufer Cézanne, Renoir, Toulouse-Lautrec, Van Gogh u.a. Teil der Sammlung.

Énergie animale

Ob Colafrosch oder Federhut, Eierbecher oder Butterfly Chair: Das Tier ist Inspiration für zahlreiche Designobjekte. Die Ausstellung „Énergie animale“ im Museum für Gestaltung Zürich zeigt Design rund um Tiere in überraschenden Inszenierungen und greift aktuelle Fragestellungen wie das Artensterben oder Veganismus auf. Mittels ausgewählter Exponate aus verschiedenen Gestaltungsdisziplinen nimmt „Énergie animale“ eine Auslegeordnung vor und […]