The Rise of Graffiti Writing – Wild Style goes Europe 1982-1983

„Wild Style!“ schwappt über den Atlantik, versetzt Europa in helle Hip-Hop-Begeisterung und infiziert den Kontinent mit dem Graffitivirus. In dieser Folge sprechen Vertreter der englischen und deutschen Szene wie Can 2, 3D und Prde über den ungeahnten Einfluss des Films, der als Underground-Klamotte startete und schnell zum Sprachrohr für eine neue Subkultur wurde.

The Rise of Graffiti Writing – The Amsterdam Gallerist 1982-1985

Mickey, die erste europäische Sprüherin, führt uns zu Yaki Kornblit. Anfang der 80er ging der Kunstsammler nach New York, wo er sich in die Werke von Futura 2000, Dondi, Seen und Co. verliebte. Ab 1983 stellt er sie in Amsterdam aus und macht Graffiti so salonfähig. Zur selben Zeit vermischt sich das New Yorker Stylewriting mit dem Punk-lastigen Tagging-Style Amsterdamer Schule. Writer der ersten Stunde wie Delta und SShoe erzählen.

The Rise of Graffiti Writing – From Downtown NY to Europe 1980 – 1981

NYC in den 1980ern: Graffiti startet durch. Keith Haring, Jean-Michel Basquiat und Co. eignen sich die Codes der Sprüher an – und tragen diese Kunst so von der Straße in die Galerien. Gleichzeitig nehmen The Clash und Futura 2000 einen Song auf, der weitreichende Folgen für die Graffiti-Bewegung in Europa haben sollte: Das erste Piece entsteht in London. Sein Urheber Fute alias Futura 2000 erzählt, wie Graffiti nach Großbritannien kam.

The Rise of Graffiti Writing – The Origins 1973-1982

Bronx, 1973: Hier entsteht eine neue Subkultur, die sich bald wie ein Lauffeuer über New York verbreiten sollte: Graffiti. In der ersten Episode treffen wir die Tats Cru und Writer der ersten Stunde wie Lee und Futura 2000 und Skeme. Die drei Pioniere erzählen von den Anfängen des Stylewritings und vom Einfluss des Films „Wild Style!“ auf ihr künstlerisches Schaffen.